VW Passat Variant Tageszulassung | Lieferservice nach Dortmund

Neues Fahrzeug mit viel Rabatt: Ihre VW Passat Variant Tageszulassung für Dortmund

Ein Neuwagen muss nicht teuer sein. Unser Kundinnen und Kunden aus Dortmund und anderswo erhalten bei Steinböhmer eine VW Passat Variant Tageszulassung mit viel Nachlass und ohne Abstriche bei der Qualität. VW Passat Variant Tageszulassung: das klingt wie ein Trick und ist in der Tat ein kleiner Kunstgriff, mit dem Autohändler den Kauf zu günstigeren Preisen möglich machen. Seitens der Automobilhersteller werden stets nur enge Korridore für die Preissetzung bei Neuwagen abgesteckt. Eine VW Passat Variant Tageszulassung ist ein echter Neuwagen, der für einen Tag in Dortmund oder anderswo zugelassen wurde. Dabei versteht sich von selbst, dass der Kilometerstand bei Null komma Null steht und Sie nach dem Kauf die erste Fahrt unternehmen können.

Weitere Autos zeigen

Eine VW Passat Variant Tageszulassung ist deutlich mehr als nur ein Kompromiss. Sie sparen eine Menge Geld und steigen in ein Fahrzeug aus der aktuellen Modellgeneration. Natürlich ist Ihr neuer fahrbarer Untersatz für Dortmund bereits komplett ausgestattet und lässt in aller Regel so gut wie kein Extra vermissen. All die spannenden Assistenten und Komfort-Features sind mit an Bord und die Lackierung, mit der Sie künftig mit Ihrer VW Passat Variant Tageszulassung durch Dortmund fahren, wird Ihnen ebenfalls gefallen. Das Tollste aber ist, dass keinerlei Wartezeiten bestehen. Fahren Sie direkt von einem unserer beiden Standorte los oder nutzen Sie unseren Lieferservice nach Dortmund und Umgebung. Den günstigen Preis verteilen Sie dank Finanzierung auf gleichbleibende monatliche Rate und bleiben auf diese Weise liquide.

Autohaus Steinböhmer – Fahrzeugkompetenz für Dortmund

Innerhalb des Ruhrgebiets ist die 600.000 Einwohner-Stadt Dortmund die Nummer eins und liegt zudem in der Metropolregion Rhein-Ruhr, die fast zehn Millionen Einwohner misst. Die Zeiten, in denen es sich um eine reine Bergbaustadt handelte, sind lange vorbei und mittlerweile ist Dortmund ein florierender Standort für eine Reihe von Dienstleistungsunternehmen innerhalb Nordrhein-Westfalens. Die Geschichte der Stadt beginnt mit der ersten urkundlichen Erwähnung im Jahr 882. Historiker vermuten, dass die Region bereits während er Steinzeit besiedelt war, doch waren es vor allem der Reichstag im zwölfte Jahrhundert der dazu führte, dass Dortmund ab dem 13. Jahrhundert den Status eines freien Reichsstadt innehielt. Das Braurecht, das für die Bedeutung in der Bierproduktion führte, datiert auf 1293 und während der Besetzung durch die napoleonischen Truppen avancierte die Stadt zum Sitz der Präfektur des Ruhrdépartements. Im 19. Jahrhundert bescherte die Industrialisierung der Stadt Dortmund einen enormen Aufschwung. Kohle und Stahl ließen den Bergbau blühen und bis heute können die ehemaligen Industriestätten besichtigt werden. Auch zu erwähnen sind das Dortmunder „U“ sowie das Deutsche Fußballmuseum.

Ökonomisch ist Dortmund vor allem eine Stadt der Energiebranche. Mehrere Unternehmen haben hier Ihren Sitz, vor allem aus dem Bereich Windkraft. Ebenfalls wichtig sind Maschinenbau, Logistik und der Versicherungs- und Finanzsektor. Verkehrsverbindungen der Stadt Dortmund werden sowohl über den Regionalflughafen als auch über die Schiene ermöglicht. Mit dem Auto nutzt man die Autobahnen A1, A2 aber auch die A40, A42, A44 und A45 und die Bundesstraßen B1, B54, B235 und B236.

Das Autohaus Steinböhmer ist ein erstklassiger Ansprechpartner, wenn es um den Autokauf für Dortmund geht. Wussten Sie schon, dass wir Ihnen Ihr neues Fahrzeug problemlos direkt nach Hause liefern und Sie erst uns gar nicht erst an einem unserer Standorte besuchen müssen. Wohlgemerkt: wir heißen Sie natürlich gerne willkommen und sind auf Basis unserer 80-jährigen Erfahrung im Automobilbereich für Sie da. Das Autohaus Steinböhmer setzt konsequent auf Nachhaltigkeit und ist gerne auch in allen Fragen rund um die Elektromobilität Ihr Ansprechpartner. Lernen Sie uns kennen.

Er läuft und läuft und läuft. Der Satz, der seinerzeit für den legendären Käfer Anwendung fand, passt perfekt auch zum VW Passat Variant. Seit 1972 ist das Mittelklassemodell nun schon auf dem Markt und läutete seinerzeit eine neue Zeitrechnung bei Volkswagen ein. Die Zusatzbezeichnung „Variant“ deutet auf die Ausführung als Kombi hin, die seit eh und je das Vorzeigemodell des Passat darstellt. Ein Blick auf die Zulassungszahlen weist den Mittelklässler als unangefochtene Nummer eins aus und Titel als „Auto des Jahres“ manifestieren die Ausnahmestellung. Derzeit befindet sich der VW Passat Variant in der achten Generation, die 2014 herauskam und 2019 ein Facelift erhielt. Wie es sich für einen Kombi gehört, zeichnet sich das Modell durch ein enormes Platzangebot aus.

Was zeichnet den VW Passat Variant aus?

Interessanterweise weichen die Maße des VW Passat Variant nur unwesentlich von denen der Limousine ab. 4,78 Meter ist das Fahrzeug lang und dabei 1,83 Meter breit. Unterschiede ergeben sich in der Höhe, bei der der VW Passat Variant mit 1,51 Meter herausragt. In den Kofferraum passen 650 Liter, nach Umklappen der hinteren Sitze eröffnet sich ein Stauraum von 1.780 Liter. Dass die Rückbank asymmetrisch teilbar ist, versteht sich von selbst. Der Hersteller nennt seinen VW Passat Variant „eigentlich ein Raumschiff“ und meint damit sicher auch die optionale elektrische Heckklappe, den verschiebbaren Ladeboden, den Kantenschutz aus Edelstahl oder auch die Schienen im Kofferraum. Trotz seiner Eigenschaften als „Lademeister“ begnügt sich der VW Passat Variant mit einem Wendekreis von gerade einmal 11,70 Meter.

Bei der Motorisierung des VW Passat Variant beschreitet der Hersteller neue Pfade. Neben Benzin- und Dieselaggregaten wird auch auf einen Plug-In-Hybrid gesetzt. Das Leistungsspektrum beginnt bei 120 PS und reicht bis zu 272 PS. Wer will, nutzt den VW Passat Variant mit Allradantrieb oder entscheidet sich für ein Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen und in der Topmotorisierung vergehen gerade einmal 5,6 Sekunden bis der Kombi auf 100 km/h angekommen ist. 250 km/h Endgeschwindigkeit ermöglichen flinke Reisen von A nach B und wer den Plug-In-Hybrid wählt, kann allein mit elektrischer Kraft 115 Pferdestärken auf die Straße bringen und somit streckenweise ohne lokale Emissionen unterwegs sein.

Eigenschaften des VW Passat Variant

Der VW Passat Variant setzt voll und ganz auf einen außergewöhnlichen Komfort. Sowohl in der Vergangenheit als auch im „Hier und Jetzt“ fanden viele Innovationen des VW-Konzerns ihren Weg direkt in dieses Modell. Ein Beispiel ist die Progressivlenkung und auch das Fahrwerk lässt sich individuell einstellen. Anders formuliert, könnte das Fahrgefühl beim VW Passat Variant nicht besser sein, was auch an der bequemen Sitzposition liegt. Gemeinsam mit der Aktion Gesunder Rücken e.V. wurden die Sitze konzipiert und lassen sich sowohl in Leder als auch in Stoff ordern. Selbstverständlich bietet der VW Passat Variant auch eine Klimaautomatik über mehrere Zonen. Wem der Sinn nach Tageslicht steht, der entscheidet sich für das Panorama-Glasdach mit elektrischer Steuerung.

Besonderheiten des VW Passat Variant

In technischer Hinsicht trumpft der VW Passat Variant unter anderem mit einem komplett digitalen Cockpit auf. Hinzu kommen das Head-Up-Display sowie der große Touchscreen für Infotainment und Navigation. Selbstverständlich beherrscht der VW Passat Variant WLAN und bindet somit Smartphones in seine Infotainment-Architektur ein. Navigiert wird in Echtzeit und auch Streaming stellt kein Problem dar. Natürlich brilliert der Passat Variant auch im Bereich der Assistenten und Sicherheitsfunktionen. Der Emergency Assist fährt komplett autonom, sofern dies erforderlich ist und keine Reaktionen seitens des Fahrer festgestellt wurden. Ebenfalls lassen sich Tempo und Sicherheitsabstand regulieren und in der Innenstadt steht ein City-Notbremsassistent zur Verfügung. Weitere Extras des VW Passat Variant sind das Einparken vorwärts und rückwärts sowie das Halten der Spur.