array(0) { } VW EU-Neuwagen / Reimport kaufen mit Lieferservice nach Bielefeld

VW EU-Neuwagen / Reimport | Lieferservice nach Bielefeld

VW EU-Neuwagen– erstklassig mobil in Bielefeld

Wenn Sie viel in Bielefeld unterwegs sind, ist ein VW EU-Neuwagen die beste Wahl, die Sie treffen können. Die Fahrzeuge bestechen durch Ihre enorme Qualität und die erstklassige Verarbeitung. Gerade die aktuellen Modellgenerationen tragen bereits die neuen Assistenten und Sicherheitsfunktionen in sich und vereinen auf diese Weise Komfort und ein rundum angenehmes Fahrgefühl. Hinzu kommt, dass Sie mit einem VW EU-Neuwagen die Luft in Bielefeld und die Umwelt in Ihrer Stadt schonen. Hinsichtlich der Emissionen erweist sich der Hersteller immer wieder als vorbildlich und präsentiert überaus nachhaltige Fahrzeuge. Jeder VW EU-Neuwagen für Bielefeld kann in unserem Konfigurator zusammengestellt werden. Sie erhalten somit ein rundum individuelles Fahrzeug.

Wie soll Ihr VW EU-Neuwagen für Bielefeld aussehen? Sicher haben Sie schon konkrete Vorstellungen hinsichtlich der Lackierung, der Extras und der Motorisierung. Wir vom Autohaus Steinböhmer sind Ihnen bei all Ihren Fragen gerne behilflich und beraten Sie auf Basis von mehr als 80 Jahren Erfahrung im Automobilbereich. Vielleicht finden wir ja auch einen VW EU-Neuwagen aus EU-Beständen, den Sie direkt mitnehmen und auf die Straßen von Bielefeld fahren können. Sie würden in diesem Fall noch mehr Rabatt und Nachlass erhalten als ohnehin. Überhaupt zeichnen wir uns durch unsere günstigen Preise aus, die sowohl beim Kauf als auch für das Leasing gelten. Eine Finanzierung ist schnell kalkuliert und ermöglicht Ihnen die Zahlung zu monatlich knappen Raten entsprechend vorheriger Absprachen.

Autohaus Steinböhmer – Ihr Traditionsunternehmen aus Bielefeld

Innerhalb der Region Ostwestfalen ist Bielefeld die bei weitem größte Stadt. Rund 333.000 Einwohner leben hier und damit in einem Ballungsgebiet mit knapp zwei Millionen Menschen. Die Besonderheit an Bielefeld liegt in der Kombination aus Industriekultur und einer grünen und teilweise von Agrarflächen geprägten Umgebung. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Bielefeld im neunten Jahrhundert. Es steht allerdings zu vermuten, dass der Ort aufgrund der Schlacht im nah gelegenen Teutoburger Wald schon früher in der Geschichte auftauchte. Während des Mittelalters entwickelte sich Bielefeld zu einem florierenden Handelsplatz und wurde maßgeblich durch die Herstellung von Leinen geprägt. Die ehemalige Hansestadt profitierte von Ihren exzellenten Vertriebsmöglichkeiten und wurde Mitte des 18. Jahrhunderts das Zentrum der deutschen Textilindustrie. Wer sich in Bielefeld aufhält, sollte unbedingt einen Blick auf die Altstadt mit dem Rathaus, dem Alten Markt und dem altehrwürdigen Crüwellhaus werfen. Auch als sehenswert gelten die Nicolai- und die Süsterkirche.

Die Verwurzelung in der Textilherstellung ist Bielefeld bis heute erhalten geblieben. Neben Herstellern von Kleidung ist auch einer der „Big Player“ aus der Nahrungsmittelindustrie in der Stadt. Maschinenbau, die Verarbeitung von Metall und die Chemieindustrie runden den Firmenmix ab. Die größten Arbeitgeber der Stadt stammen allerdings aus dem Sozialbereich sowie aus der Herstellung von Fenstern und Fassaden. Erreicht wird Bielefeld sowohl über den Bahnhof mit seinen Fernverbindungen als auch über die Autobahnen A2 und A33. Zudem führen drei Bundesstraßen über das Stadtgebiet.

Das Autohaus Steinböhmer ist an zwei Standorten in Bielefeld zu finden. Hier begann auch unsere Firmengeschichte, die bis ins Jahr 1930 zurückreicht. Karl Steinböhmer gründete sein Unternehmen in der Wertherstraße und bis heute sind wir dem Standort verbunden und dort tief verwurzelt. Selbstverständlich heißen wir Sie gerne bei uns willkommen, übernehmen jedoch auch den Lieferservice innerhalb von Bielefeld und Umgebung. Hinzu kommt unsere Beratung, die gleichermaßen kompetent wie auf Augenhöhe erfolgt.

VW ist einer der drei größten Automobilhersteller der Welt und belegte in den vergangenen Jahren immer wieder den ersten Rang noch vor Toyota und General Motors. Zu unterscheiden ist dabei zwischen der Marke VW und dem Volkswagenkonzern, unter dessen Dach sich eine ganze Reihe weiterer Marken befinden. Neben Audi und Porsche, bei denen auch schon die Firmengeschichte fest mit der der Wolfsburger verbunden ist, sind dies die beiden erfolgreichen Importmarken ŠKODA und Seat sowie Cupra, Lamborghini, Bugatti und Bentley, mit denen Volkswagen auch im Luxusbereich vertreten ist. Die einzelnen Marken ergänzen einander und dank des modularen Querbaukastens und anderer Plattformen, existieren auch immer wieder Gleichteile. VW selbst, führt sowohl im Bereich der Kleinwagen als auch bei den Kompakten sowie in der Mittelklasse und bei den SUV die Zulassungsstatistiken auf dem deutschen Markt an – und das zum Teil mit weitem Abstand. Mehr Volks-Wagen im Sinne des Wortes geht somit kaum.

VW Geschichte

Vor 1937 existierten im beschaulichen niedersächsischen Fallersleben lediglich ein wenig Landwirtschaft und Schloss Wolfsburg. Der Legende nach, war es einem Zufall zu verdanken, dass der Standort unweit des Mittellandkanals und der damaligen Reichsautobahn 2 für das Volkswagenwerk auserkoren wurde. 1937 wurde zu diesem Zweck die Gesellschaft zur Vorbereitung des Volkswagens mbH mit Sitz in Berlin gegründet. Ferdinand Porsche war einer der ersten Mitarbeiter und konstruierte sogleich den VW Käfer und damit eine spätere Legende. 1938 wurde das gigantische Volkswagenwerk aus dem Boden gestampft und profitierte von Anfang an von seiner Positionierung nah des Stahlstandorts Salzgitter und der schnellen Wege in Richtung Berlin und die Rhein-Ruhr-Region.

Die nationalsozialistische Diktatur nutzt das Volkswagenwerk zunächst zur Rüstungsproduktion und so war es der britischen Militärverwaltung vorbehalten, die zivile Nutzung ins Leben zu rufen. Der VW Käfer war (wieder)geboren und verkaufte sich bis ins Jahr 1955 bereits mehr als eine Million Mal. Gemeinsam mit dem „Bulli“ T1 avancierte der VW Käfer zu einem der wichtigsten Repräsentanten des Wirtschaftswunders. Zu dieser Zeit gehörte das Unternehmen bereits dem neu gegründeten Land Niedersachsen, das bis heute einen Teil der Aktien hält.

Seit 1960 firmierte VW als Volkswagenwerk AG und übernahm bald Audi sowie Auto Union, die in einer Marke vereint wurden. Am Ende der Dekade geriet das vormalige Aushängeschild jedoch in die Krise und war mit dem Käfer nicht mehr konkurrenzfähig. Entsprechend mussten neue Ideen her, die in den Jahren zwischen 1972 und 1975 in Form von vier bis heute auf dem Markt erhältlichen Fahrzeugen auf dem Markt erschienen. Passat, Golf, Polo und Scirocco bildeten und bilden ein Erfolgsquartett und zementieren bis heute die Vormachtstellung VWs

1985 folgte die Umfirmierung in Volkswagen AG, zudem wurden in den 1980er und 90er Jahren die großen Marken Seat und ŠKODA einverleibt. Weitere Zukäufe folgten und seit einigen Jahrzehnten ist VW in jedem Automobilsegment zu finden, was sowohl SUV als auch Kleinstwagen und Elektrofahrzeuge einschließt.

Motorsport bei VW

Anders, als viele Mitbewerber, vernachlässigte VW den Motorsport in den ersten Jahren fast vollständig und beschritt auch danach eher ungewöhnliche Wege. In der Formel 1 tauchte das Unternehmen nicht auf, präsentierte dafür allerdings die Formel V, die sich in den 1960er Jahren als ideales Testgebiet für den Rennsport-Nachwuchs erwies. Der erste Achtungserfolg folgte mit dem Gewinn der Rallye Paris-Dakar des Jahres 1980. Seitdem ist VW sowohl bei Rallyes als auch in der Formel 3 und bei den Tourenwagen aktiv, stellt dieses Engagement jedoch selten in den Vordergrund.

Innovationen und Erfindungen bei VW

Bei den „Automotive Innovations Awards“ gewinnt VW nahezu in jedem Jahr die Krone. Des Weiteren existiert weltweit kein anderer Autokonzern mit so vielen Patenten und Neuentwicklungen. Vor allem der VW Passat gilt als Innovationsträger und trägt herausragende Hybridmotoren unter seiner Motorhaube. Ebenfalls zu erwähnen ist der Nothalteassistent, der technisch als besonders ausgereift gilt.

Aktuelle Modellpalette bei VW

Die heutige Modellpalette bei VW ist überaus vielseitig. Der Einstieg erfolgt längst nicht mehr im Kleinwagen Polo, sondern noch darunter im up!, der ein echter Winzling ist. Darüber schwingt der Golf sein Zepter und ist und bleibt das Maß aller Dinge, wenn es um die Kompaktklasse bzw. „Golfklasse“ geht. Ebenfalls ein Topseller ist der VW Passat als Mittelklassemodell. Wer viel Platz benötigt, liegt mit dem T5 bzw. T6 als Transporter goldrichtig. Der Klassiker lässt sich in diversen Ausführungen ordern und ist sogar als Campingmobil einsetzbar.

Unter den SUV unterstreicht VW mit dem Tiguan seine Vormachtstellung. Kurz dahinter folgen T-Roc und T-Cross als etwas kleinere Varianten sowie der wuchtige Touareg. Apropos wuchtig: mit dem Amarok lassen die Wolfsburger einen riesigen Pick-Up vorfahren. Maximalen Platz liefern auch Touran, Sharan und Caddy sowie der Crafter, während der Arteon und der Scirocco eher in ein gediegenes bzw. sportliches Profil passen. Die Auswahl ist somit enorm.